Konzernsteuern: EU-Vorschlag für Attac „Schritt in richtige Richtung“

448
Published on 17. Juni 2015 by
Facebooktwittergoogle_plusmail

Etwas Lob und viel Kritik gibt es von Attac Österreich für den Aktionsplan der EU-Kommission zur europaweiten Besteuerung von Konzerngewinnen. Attac-Sprecher Gerhard Zahler-Treiber kritisiert vor allem das Fehlen von Mindeststeuersätzen.

Durch das Fehlen EU-weiter Mindeststeuersätze bliebe der Steuerwettbewerb zwischen den einzelnen EU-Staaten bestehen. Dazu kämen noch Steuerschlupflöcher wie sogenannte Patentboxen und die Möglichkeiten einer grenzüberschreitenden Verlustrechnung.

Linktipps: Attac Presseaussendung zu Konzernsteuern

Tag