Geld für Schulen: NEOS fordern massiven Bürokratie-Abbau in Wien

1,466
Published on 25. Juni 2015 by
Facebooktwittermail

Durch eine Verkleinerung des Verwaltungsapparates möchten die NEOS in Wien jährlich 120 Millionen Euro einsparen. Mit diesem Geld sollen die Herausforderungen im Wiener Schulsystem angegangen werden, fordert Beate Meinl-Reisinger, Spitzenkandidatin der NEOS im Wiener Wahlkampf.

Ihrer Forderung nach einem radikalen Bürokratie-Abbau in der Bundeshauptstadt und mehr finanziellen Mitteln für Schulen verleihen die NEOS mit der kürzlich angelaufenen Unterschriftenkampagne „Lieber g’scheite Kinder als g’stopfte Politiker“ Ausdruck.

Linktipp: NEOS Aufbegehren – „Lieber g’scheite Kinder als g’stopfte Politiker“

Tag