Greenpeace protestiert gegen geplante Ölförderung in der Adria

577
Teilen Sie dieses Video - erstmals veröffentlicht am 1. Juli 2015 auf
Facebooktwittergoogle_plusmail

Mit einer Protestaktion zum Dienstantritt des neuen OMV-Vorstandsvorsitzenden Rainer Seele weist Greenpeace auf Pläne von OMV und kroatischer Regierung hin, in der Adria nach Öl zu bohren. In Ölplattformen nahe der kroatischen Küste sieht Lukas Meus von Greenpeace CEE ein beträchtliches Risiko für Umwelt und Tourismus.

Laut Greenpeace habe sich die Unterzeichnung von konkreten Verträgen zwischen der kroatischen Regierung und der OMV auch wegen der Bedenken von anderen Adria-Anrainerstaaten verzögert. Die Erdöl-Projekte befänden sich noch in einem sehr frühen Stadium, Probebohrungen in kroatischen Gewässern gäbe es derzeit noch nicht. Greenpeace unterstützt in diesem Zusammenhang ein Volksabstimmung in Kroatien über die Ausbeutung von Ölfeldern in der Adria.

Linktipp: Greenpeace – Zukunft Adria

Tag