Martin Schröder / Uni Marburg – Soziale Ungleichheit: Medien zeichnen oft verzerrtes Bild der Realität

20
Teilen Sie dieses Video - erstmals veröffentlicht am 5. Dezember 2017 auf
Facebooktwittergoogle_plusmail

Martin Schröder, Professor an der Philipps-Universität Marburg, kritisierte am Mediengipfel Lech, dass viele Journalisten ein übertriebenes Bild von sozialer Ungleichheit zeichnen. Diese sei tatsächlich weit weniger stark ausgeprägt als in Massenmedien häufig dargestellt.

Was sich seit dem Ende der 1970er Jahre im Zusammenhang mit sozialer Ungleichheit tatsächlich verschlechtert hat, ist die stark gestiegene Arbeitslosigkeit bei unqualifizierten Arbeitnehmern.

Linktipp: Martin Schröder – Blog

Tag